Anzeige

 

Das Crème brûlée Interview mit Ulrich Schwier und Denis Prokop
von SGS Physiotherapie

Kritisch gefragt: 
Warum tragen alle Masken, aber wenige fragen wie man sein
Immunsystem stärkt und fit hält?

  1. Was kann jeder Einzelne von uns tun, um seinen Körper gegen das neuartige Coronavirus zu wappnen?
    Generell sind Coronaviren keine neuartigen Viren, denn generell kommen sie schon seit Jahren weltweit vor. Coronaviren sind laut WHO eine große Familie von Atemwegsviren, die Erkältungskrankheiten verursachen können und die es schon in verschiedenen Formen seit über 60 Jahren gibt. Händewaschen im natürlichen Umfang ist wichtig.
    Das extreme Desinfizieren ist im Alltag definitiv übertrieben und schädigt die Haut.

     

  2. Welche Faktoren schwächen das Immunsystem?
    Alles, was dem Organismus also unserem Körper und Geist zu schaffen macht, schwächt auch das Immunsystem.
    Gerade in der jetzigen Zeit beherrschen die Angst vor dem Coronavirus und der dadurch entstehende Stress unseren Alltag. Und diese Angst schwächt uns und unser Immunsystem. Das macht uns anfälliger für Krankheiten aller Art.

     

  3. Wie kann ich mein Immunsystem stärken?
    Das Immunsystem kann man am besten stärken indem auf einen gesunden Lebensstil achtet. Wichtig ist es Stress und Sorgen zu reduzieren, sich auch einmal auf die positiven Dinge im Leben zu konzentrieren. Eine ausgewogen Ernährung am besten mit vielen frischen und gesunden Zutaten, die selbst in der Küche abwechslungsreichzubereitet werden. Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ist gut für den Körper und sorgt auch für eine positive Stimmung. Dabei ist ausreichend viel trinken besonders wichtig. Auch ganz wichtig ist ein erholsamer Schlaf, so dass man am Morgen ausgeruht aufwacht, denn Schlafmangel sorgt für eine höhere Infektanfälligkeit.

     

  4. Welche Vitamine  sind besonders positiv für ein starkes Immunsystem?
    Ein ganz großer Faktor bei der Stärkung unseres Immunsystems ist die Kontrolle unseres Vitamin D Haushaltes, auch genannt das Sonnenhormon, denn die Vorstufe davon wird durch den Einfluss von Sonnenlicht, genauer UVB-Strahlung, aus Cholesterin in unserer Haut gebildet. Personen, die an Vitamin-D-Mangel leiden, haben ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen. Jetzt in der dunklen Jahreszeit besteht keine Möglichkeit das nötige Vitamin durch die Sonne, zum Beispiel durch viel Aufenthalt im Freien, zu „tanken“ , da von Oktober bis März die Sonnenstrahlung nicht ausreichend für eine Eigenproduktion des Vitamin D ist. Durch eine Bestimmung des eigenen Vitamin D Gehaltes im Blut, lässt sich genau schauen, ob man zusätzlich Vitamin D einnehmen sollte.
    Um das Immunsystem weiter zu stärken sind außerdem Vitamin C, Zink und Selen ratsam. Ein Selenmangel erhöht zum Beispiel auch die Anfälligkeit für Infekte. Eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und Schlaf helfen dem Immunsystem in dieser schweren Zeit ebenfalls.
    Gerne bieten wir Ihnen in unserer Therapiepraxis nach Terminvereinbarung kostenlose Ernährungs- und Vitaminberatungen an. Denis Prokop bringt Ihnen diesen wichtigen Themenbereich näher.

 

logo_creme_brulee-weiss.png

Werbeagentur JPZ, Am Bahnbrink 8a, 31655 Stadthagen, Telefon 05721 - 93 88 210, info@agentur-jpz.de

START  I  KONTAKT  I  IMPRESSUM  I  DATENSCHUTZ

© 2020 by Werbeagentur JPZ
 

  • facebook