Anzeige
Anke's Ziegenhof

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/9

Anke's Ziegenhof – Mit Liebe zur Ziege

Anke Heine und Ihr Lebensgefährte haben sich auf die Zucht und die Vermarktung von Burenziegen und deren sehr gutes Fleisch spezialisiert.


Spezialitäten wie Mettwurst, Bratwurst und natürlich Ziegenfleisch können immer 
freitags von 09:00 - 18:00 Uhr oder nach telefonischer Absprache auf dem Hof eingekauft werden.


Der landwirtschaftliche Familienbetrieb mit Ackerbau und Ziegenhaltung hat im schönen Niedernhagen in Schaumburg sein Zuhause. Mit viel Liebe und Engagement werden hier seit 2015 Burenziegen gezüchtet, die glücklich im Herdenverband die meiste Zeit auf den hofnahen Weiden leben. Dort können sie frisches Gras, Kräuter und Zweige fressen und nach Lust und Laune nach Ziegenmanier toben und auf Steinen klettern. Die Ziegenherde besteht mittlerweile aus etwa 40 Tieren. Das Futter für die Tiere wächst auf den eigenen Feldern und Wiesen.

Die Ziegenlämmer bleiben nach der Geburt bei ihren Müttern und werden dann als Jungziege mit in die Herde aufgenommen, als Zuchtziege verkauft oder mit ca. 10 bis 12 Monaten geschlachtet. Zum Schlachten werden die Tiere zu einem kleinen EU-zertifizierten Schlachtbetrieb in der Nähe gebracht.

Das Fleisch der Burenziege schmeckt fein aromatisch und gar nicht typisch nach Ziege. Ernährungsphysiologisch betrachtet gilt das Ziegenlammfleisch als besonders hochwertig. Es liefert reichlich Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Außerdem enthält es lebensnotwendige Aminosäuren und weist hohe Anteile ungesättigter Fettsäuren auf. Das Fleisch ist zart, fett- und cholesterinarm.



Feinstes Burenziegenfleisch direkt vom Züchter
 

Verschiedene Teilstücke küchenfertig, zerlegt und vakuumiert: 
Keule, Blatt, Rücken, Haxen, Nacken und  Leber

 

  • luftgetr.  Salami mit Knoblauch

  • geräucherte Salami mit und ohne Fenchel 

  • Bratwurst

  • Käsegriller

  • Mett
     

  • Rücken mit Knochen, ideal zum Schmoren, mager und zart     

 

  • Lachs ohne Knochen, ideal zum Kurzbraten, für Grill und Pfanne
     

  • Haxen geschmort oder gekocht ein echter Genuss
     

  • Nacken zum Braten und Schmoren oder als Gulasch
     

  • Filet das Leckerste von der Ziege, zum Kurzbraten oder Grillen
     

  • Mett ist so lecker wie vielseitig
     

  • Käsegriller – eine grobe, würzige, geräucherte Wurst mit Goudastückchen. Ideal für Grill und Pfanne
     

  • Bratwurst – aus reinem Ziegenfleisch für Grill und Pfanne, halb grob halb fein, mit besten Naturgewürzen abgeschmeckt

     

  • Ein ausgewogener Nährstoff-Mix macht Ziegenfleisch zur gesunden Alternative

  •  

  • Ziegenfleisch ist gesund. Es enthält wenig Fett und Cholesterin. Reichlich vorhanden sind hingegen Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine. Dass Ziegenfleisch fettarm ist, hat eine biologische Ursache. Ziegen verfügen nämlich über Hohlräume im Körper, in denen sie die Fettreserven anlegen. Im Fleisch selbst ist aus diesem Grund weniger Fett enthalten. Besonders vitaminreich sind die Innereien der Ziege. Experten bezeichnen das Verhältnis der Nährstoffe im Ziegenfleisch daher als sehr gesundheitsfördernd. Zum guten Ruf des Ziegenfleischs trägt auch die reichlich vorhandene Linolsäure bei. Diese gilt nicht nur als krebsvorbeugend. Linolsäure hilft auch beim Abnehmen und beim Aufbau von Muskelmasse.

 

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/10
  • Irrtümer rund ums Ziegenfleisch:
    ​Bökel-Duft und Heilmittel

  •  

  • Nicht richtig ist die weit verbreitete Meinung, Ziegenfleisch würde einen böckelnden Duft ausströmen und einen sehr strengen Geschmack haben. Der Geschmack wird als mild beschrieben, der Geruch des Fleischs ist neutral. Im Mittelalter galt Ziegenfleisch als Heilmittel gegen Unfruchtbarkeit. Diese Wirkung konnte allerdings noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.

Schild Ankes Ziegenhof 250 x 150cm.jpg


Tel.: 0163 - 71 95 401

Anschrift:

Anke's Ziegenhof

Anke Heine
Niedernhagen 5
31702 Lüdersfeld

Telefon: 0163 - 71 95 401


 

  • Instagram

Kochtipps

• Kitzfleisch immer erst kurz vor dem Braten oder Schmoren salzen, da Salz dem Fleisch Flüssigkeit entzieht und dadurch sehr trocken wird.

• Ausnahme: Kurzgebratenes u. Geschnetzeltes erst nach dem Garen salzen !!!

• Nach Möglichkeit frische Kräuter bevorzugen.

• Sparsam würzen und sich auf nur ein bis zwei Kräuter beschränken.

• Nach Möglichkeit frisch gemahlenen Pfeffer verwenden, er ist aromatischer.

• Knoblauch, am besten grob gehackt, erst gegen Ende des Bratens zufügen, sonst verbrennt er und wird bitter.

• Magere Fleischstücke auf nur einer Seite würzen und die ungewürzte Seite zuerst anbraten. Dadurch tritt weniger Fleischsaft aus.

• Fleischstücke immer zuerst auf der fettreicheren Seite anbraten, das spart Kochfett und sorgt für eine schöne Kruste.

• Fleisch nie anstechen und auch nicht spicken (Fleischsaft tritt aus, das Fleisch wird trocken). Besser: das Fleisch mit Speckscheiben belegen.

• Marinaden machen das Fleisch besonders mürb.

• Fertige Braten noch ca. eine viertel Stunde rasten lassen.

• Je magerer das Fleisch ist, umso weniger Hitze sollte beim Braten verwendet bzw. desto langsamer sollte es gegart werden.

• Bleibt vom Braten etwas übrig, kann man das Fleisch für Aufläufe, Ragouts oder Eintöpfe verwenden.

 

• Kitzfleisch immer erst kurz vor dem Braten oder Schmoren salzen, da Salz dem Fleisch Flüssigkeit entzieht und dadurch sehr trocken wird.

 

Passende Gewürze fürs Kitzfleisch

 

Knoblauch  Majoran  Rosmarin  Koriander  Thymian  Oregano  Pfeffer  Paprika  Liebstöckel  Lorbeerblatt  und viele mehr